Bundewettbewerbsbehörde und deutsches Kartellamt geben grünes Licht – Loacker Recycling übernimmt Häusle Gruppe

Das Familienunternehmen Loacker Recycling übernimmt die Häusle Gruppe zu 94,84 Prozent. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) und das deutsche Kartellamt prüften die Anmeldung von Loacker Recycling und gaben grünes Licht. Durch den Zukauf der Häusle-Anteile kann die international tätige Loacker Gruppe nun Synergien besser nutzen und Kräfte bündeln. Für die Sanierung der Firma Häusle wird Loacker mehrere Millionen investieren.

Loacker Recycling brachte bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) und beim deutschen Bundeskartellamt die Anmeldung ein, die Häusle Gruppe zu 94,84 Prozent übernehmen zu wollen. Nun liegen die positiven Bescheide vor. „Wir freuen uns über die positive Entscheidung der Bundeswettbewerbsbehörde und des deutschen Bundeskartellamts. Die Übernahme der Häusle Gruppe zu 94,84 Prozent kann somit vollzogen werden, nun können wir mit der strategischen Planung beginnen und in die Zukunft des Unternehmens investieren. Durch den Zusammenschluss wird nun vieles einfacher, die Wege kürzer und die Arbeit effizienter. Ein erster Schritt wird die Optimierung der externen und internen Abläufe sein“, erklärt Karl Loacker. Bereits seit dem Jahr 2008 hielt Loacker Recycling 42,06 Prozent der Gesellschaftsanteile. Nun traten die Gesellschafter CETEC GmbH und WHB Hofer GmbH ihre jeweils 26,39 Prozent ab. Zur Häusle Gruppe gehören die Häusle GmbH in Lustenau, die Häusle Schweiz AG in Rheineck und Fischer Recycling Lindau GmbH. Häusle ist Komplettanbieter in Sachen Entsorgung.

Betriebsversammlung von Loacker Recycling und Häusle im Otten Gravour in Hohenems

Bei einer gemeinsamen Betriebsversammlung mit über 200 Teilnehmer/innen seitens Häusle und Loacker Recycling am Dienstag, 16. Mai 2017, informierte Geschäftsführer Karl Loacker die Belegschaften von Loacker Recycling und Häusle über die nächsten Schritte im Verschmelzungsprozess:

„Wir haben uns mit Böhler & Sohn bezüglich dem Zukauf der restlichen 5,16 Prozent geeinigt und werden somit 100 Prozent der Firma Häusle besitzen. Dadurch sind wir nun in der Lage, die Führung und die zukünftige Ausrichtung der Firma Häusle aktiv zu gestalten. Das bedeutet unter anderem, dass ab Frühjahr 2019 die Firma Häusle unter der Marke Loacker firmiert. Loacker Geschäftsleitungsmitglied Gerald Engler soll zeitnah zum zweiten Geschäftsführer bestellt werden. Er wird dann gemeinsam mit Thomas Habermann die Firma Häusle leiten.

Synergien weiter ausbauen

„Die nächsten Schritte zum Ausbau der Synergien werden in einem strukturierten Prozess die Integration der Bereiche Supply Chain Management – also Disposition, Logistik, Werkstatt und Produktion – sowie Vertrieb, Fakturierung und Qualitätssicherung sein“, gibt Karl Loacker ins weitere Prozedere Einblick und ergänzt: „Selbstverständlich sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen, diese Schritte mit uns gemeinsam zu gehen. Großes gemeinsames Ziel ist es, den Standort Lustenau für die Zukunft wettbewerbsfähig zu machen.“